Die Minsiter der DG

Die Regierung der DG
(vrnl: K.-H. Lambertz, I. Weykmans, O. Paasch und H. Mollers) - Quelle: Elias Walpot

Die aktuelle Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft (DG) Belgiens 

Die nunmehr siebte Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft hat ihre Arbeit im Juni 2009 aufgenommen nachdem die amtierende Koalition aus SP, Pro-DG und PFF bei den Gemeinschaftswahlen erneut eine Mehrheit erreichte. Die Politik der aktuellen Regierung steht somit in der Kontinuität dessen, was in der vorherigen Legislaturperiode gestaltet wurde und auf dessen Basis 2007 folgende strategische Herausforderungen definiert wurden: Die kulturelle Identität stärken, der Veränderung und Veralterung der Gesellschaft begegnen, die Bildungsqualität steigern und den Standort Ostbelgien festigen.

Die Grundlage der Regierungsarbeit

Zur Konkretisierung dieser Herausforderungen gab die Regierung im Mai 2008 die Erarbeitung eines Regionalen Entwicklungskonzeptes (REK) in Auftrag. Ziel war dabei, auf Basis eines strukturierten Dialogs mit allen interessierten Gruppen und Einzelpersonen sowie mit verschiedensten Experten und Beratungsfirmen einen abgestimmten Zukunftsentwurf für die DG zu entwickeln und darzulegen, mit welchen Maßnahmen die Gemeinschaft den aktuellen und zukünftigen Herausforderungen begegnen kann. Hieraus gingen über 80 Handlungsempfehlungen hervor, auf deren Basis 16 konkrete Zukunftsprojekte und 48 Teilprojekte ausgearbeitet wurden, die in einer ersten Umsetzungsphase die Regierungsarbeit der aktuellen Legislaturperiode bestimmen werden.

Weitere Informationen zum Regionalen Entwicklungskonzept sowie eine Downloadversion der verschiedenen Bände und der Beschreibung der Zukunftsprojekte finden Sie in der Rubrik REK.

Die Mitglieder der aktuellen Regierung

Der siebten Regierung der DG gehören folgende Mitglieder an:

  • Ministerpräsident und Minister für lokale Behörden, Karl-Heinz Lambertz
  • Minister für Unterricht, Ausbildung und Beschäftigung, Oliver Paasch
  • Ministerin für Kultur, Medien und Tourismus, Isabelle Weykmans
  • Minister für Familie, Gesundheit und Soziales, Harald Mollers