23.03.2017
Antoniadis: „Eine Chance für 1440 Jungen und Mädchen“

Deutschsprachige Gemeinschaft beteiligt sich an Schulneubau in Äthiopien

Bereits in der Vergangenheit hat die Deutschsprachige Gemeinschaft die belgische Schwesterorganisation von Menschen für Menschen finanziell unterstützt. Für deren jüngstes Projekt, den Neubau einer Primarschule, stellt die Regierung 40.000 Euro zur Verfügung.

Seit mehreren Jahrzehnten leistet die von Karlheinz Böhm gegründete Organisation Menschen für Menschen wertvolle Arbeit in ganz Äthiopien, um der örtlichen Bevölkerung zu einem Leben mit mehr Selbstbestimmung zu verhelfen. Im Juni 2016 besuchte eine Delegation von Menschen für Menschen-Belgien die derzeitige Majete Higher Primary School.

Dabei stellte sie erhebliche Mängel fest. Das alte Gebäude besteht aus Holzstangen und Ästen, über die mit Stroh vermischter Lehm gedeckt ist. Bei Regen werden die Klassenzimmer nass. Auf dem Boden leben Sandflöhe, die sich auch auf die Gesundheit der Kinder auswirken können. Ein neues Gebäude ist zwingend erforderlich.

Durch den Neubau der Schule werden gleich mehrere entwicklungspolitische Ziele der Deutschsprachigen Gemeinschaft verfolgt: die Förderung einer ausgeglichenen sozialen Entwicklung zwischen den Geschlechtern, die Bekämpfung der Kinderarbeit sowie der Aufbau lokaler Strukturen. In erster Linie fördert das Projekt aber den Zugang zu Aus- und Weiterbildung. Hier liegt auch einer der Schlüssel, wenn die Initiative eine nachhaltige Wirkung entfalten soll. Bis zu 1440 Jungen und Mädchen werden in der neuen Schule Platz finden - unter menschenwürdigen und sicheren Bedingungen. Das bedeutet gleichzeitig: eine Chance für diese 1440 Jungen und Mädchen“, teilte der für Entwicklungszusammenarbeit zuständige Minister Antonios Antoniadis mit.   

Insgesamt werden drei Gebäudeblocks mit je vier Klassenzimmern, ein Gebäudeblock mit Verwaltungs- und Lehrerzimmern und zwei Sanitärblocks mit je vier Trockenlatrinen errichtet. Im Anschluss an die Bauarbeiten werden die Zimmer eingerichtet und neue Lehrbücher angeschafft. Die Bauarbeiten haben bereits begonnen, mussten aber aufgrund der Regenzeit unterbrochen werden. Noch in diesem Jahr soll das Schulgebäude fertiggestellt  werden.

Nicht nur für die äthiopischen Kinder sei dies eine gute Nachricht, bilanzierte Antoniadis. Schließlich würde während der Ferien und an Wochenenden in den neuen Räumlichkeiten auch Erwachsenenbildung beispielsweise durch Alphabetisierungskurse stattfinden.